biographie  publikationen  vorträge  persönliches  kontakt  



Zur Person

Dr. phil. Maya Götz

Dr. phil. Maya Götz, schloss ihr Studium an der Pädagogischen Hochschule zu Kiel mit dem 1. Staatsexamen für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen und der Magistra der Pädagogik ab. Anschließend promovierte sie 1998 an der Gesamthochschule Kassel mit dem Dissertationstitel: “Fernsehen im Alltag von Mädchen: Facetten der Medienaneignung in der weiblichen Adoleszenz” (Buchtitel: “Mädchen und Fernsehen”).
Seit 1999 wissenschaftliche Redakteurin im Internationalen Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) beim Bayerischen Rundfunk, München, dem sie seit 2003 als Leiterin vorsteht.
Seit 2006 leitet sie zudem den PRIX JEUNESSE INTERNATIONAL, das international renommierteste Festival und Netzwerk für Kinderfernsehen weltweit.

Ihr Hauptarbeitsfeld ist die Forschung im Bereich “Kinder/Jugendliche und Fernsehen”. Daneben arbeitet und veröffentlicht sie im Themenbereich geschlechterspezifischer Rezeptionsforschung. Empirische Studien unter anderem: “Mädchenbild im Kinderfernsehen” (1999), “Teletubbies im Alltag von Kindern” (1999), “Die Bedeutung von Daily Soaps für Kinder und Jugendliche” (2000/2001) und “Kinderfantasie und Fernsehen” (2001/2002), „Lernen mit dem Fernsehen“ (2003-2005), „Journalismus mit Jugendlichen für Jugendliche“ (2003-2006), „Die Bedeutung von TV-Figuren zur Entwicklung nationaler und regionaler Identität im internationalen Vergleich“ (ab 2004), „Fernsehen für Fernsehanfänger“ (2006), „Was Fernsehfiguren zu Lieblingsfiguren macht“ (2004-2008), Children’s Television Worldwide: Gender Representation (2007-2008), (Emotionale) Realität- Castingshows, Doku und Scriped Reality aus Kinder- und Jugendperspektive (2009-2012).

Mitglied: GMK, DGPuk, ICA, IAMCR